Immer mehr Kinder sind übergewichtig. Genetik, Lebensmittel, sitzender Lebensstil — der als Auslöser dient? Tipps für Eltern, damit das Problem des Kindergewichts kein Lebensproblem wird.

Übergewicht ist eine der «Erfolge» der Industrieländer. In Frankreich in den letzten 20 Jahren ist die Zahl der Kinder mit Fettleibigkeit dreimal gewachsen und ist in der Altersgruppe in der Altersgruppe 16 bis 12 Jahre lang 16%. In den USA gibt es noch mehr — 20%*. Russland «zurückgeblieben» fast zwei Jahrzehnte lang aus Amerika: Laut dem endokrinologischen wissenschaftlichen Zentrum der Rams haben wir 8,5% der „städtischen“ Kinder fettleibig, in den USA wurden solche Zahlen Anfang der 80er Jahre beobachtet.

Fülle an Süßwarenvertreiber und endloser Werbung von Snacks, Chips und Schokoladenstangen mit hohem Calorie, in der Nähe des Computers und des Fernsehens, die uns speichern. Wie man alarmierende Signale erkennt und einen ungesunden Trend «umgeht»?

Klebriger oder dicker Mann?

Wissenschaftler assoziieren die „Epidemie“ der Fettleibigkeit von Kindern mit dem Falschen — zu hohe Kalororie — Ernährung und lange Unbeweglichkeit vor dem Computer und Fernseher (dh aus den gleichen Gründen wie bei Erwachsenen). WHO -Experten haben es nicht satt zu erinnern.

„Überschüssiger nur 50 kcal pro Tag (und dies ist nur ein Drittel eines kleinen Glases Cola, eine Handvoll Chips oder 25 g Eis) führt zu einer Zunahme des Körpergewichts um 2,25 kg pro Jahr“, sagt Valentina Peterkov. Direktor des Instituts für Kinder Endokrinologie des Endokrinologiezentrums der Rams. «Fettleibigkeit ist eine Krankheit, eine solche Diagnose wird in der internationalen Klassifizierung von Krankheiten dargestellt», erklärt der Endokrinologe Yekaterina Aleksandrov. — Es gibt jedoch auch einen Zwischenzustand zwischen normalem Gewicht und Fettleibigkeit — überschüssiges Körpergewicht. Dieser Zustand ist immer noch unmöglich, die Krankheit im vollen Sinne des Wortes zu bezeichnen, aber dies ist nicht mehr die Norm. «.

Schwere endokrine Ursachen für Fettleibigkeit bei Kindern sind ziemlich selten, die Häufigkeit dieser Art von Fall bleibt in den letzten Jahrzehnten konstant. Laut Ekaterina Alexandrova entwickelte sich zuvor Fettleibigkeit hauptsächlich nach 30 bis 40 Jahren, und heute gibt es bereits viele Vollkinder mit 8 bis 12 Jahren. Dies bedeutet, dass diejenigen Krankheiten, die zuvor um 50-60 Jahre gebildet wurden. Ganz zu schweigen von Bluthochdruck, eine Änderung des Lipidspektrums von Blut.

„Höchstwahrscheinlich wird diese Generation von einer Welle von frühen Schlägen und Herzinfarkten mit 35 bis 45 Jahren bedeckt sein“, sagt Ekaterina Alexandrova. — Darüber hinaus führt Fettleibigkeit natürlich zu einer Atheriosklerose des Gehirns, in der sich das Gedächtnis abnimmt und andere Störungen entwickeln, die zuvor als senile Beschwerden angesehen wurden. “. Es klingt jedoch ziemlich pessimistisch, im Vergleich zum Westen hat unser Land mehrere Jahre Handicap: Wenn wir eine Veranlagung für die Fettleistung erkennen, können wir unseren Kindern helfen.

Gene Gewicht

Wenn es unter den Eltern, Großeltern, einen fetten Mann gibt, kann das Kind die Veranlagung zur Fülle erben. Wenn bei beiden Elternteilen Fettleibigkeit beobachtet wird, ist das Risiko höher. Statistiken zeigen, dass jedes zweite volle Kind einen der Eltern hat.

«Genetisch sind wir alle unterschiedlich», sagt Ekaterina Alexandrova. — Eine Person kann 100 g Fett auf 1000 kcal „beiseite legen“ und die andere — nichts. Selbst wenn Kinder gleich Alter und Größe genauso essen, werden sie jedoch mit unterschiedlichen Genetik unterschiedlich zunehmen. «.

Nach dem Kinderarzt Mikhail Budarin ist das erste Lebensjahr äußerst wichtig, nachdem die Anzahl der Fettzellen gelegt wird, die eine Person sein ganzes Leben lang dauerhaft haben wird. Und Übergewicht ist nur das Ergebnis der Erhöhung ihrer Größe.

Mit 5 bis 6 Jahren und während der Pubertät sind Kinder auch das Risiko eines Erwachsenwerdens ausgesetzt, insbesondere wenn es eine Veranlagung gibt. „Umfangreiches Gewicht trägt zur Bildung eines Minderwertigkeitskomplexes im Kind bei. In der Regel finden solche Jugendlichen, wenn sie später ihr persönliches Leben arrangieren, Partner ihrer „Gewichtskategorie“ und des entsprechenden Lebensstils. Die Kombination von Genen voller Menschen führt zur Entstehung von Nachkommen und noch anfälliger für Fettleibigkeit “, fügt Ekaterina Alexandrova hinzu.

Was kann sich dem «Gewicht der Gene» widersetzen? Zunächst die Pflege der Lebensmittelgewohnheiten der Familie. Zum Beispiel lohnt es sich, darauf zu achten, dass das Kind ständig etwas zwischen Frühstück, Mittag- und Abendessen kaut, die Gründe dafür verstehen und einen Modus festlegen, der es, ohne das Kind zu begrenzen und nicht zu zwingen, es vor einem möglichen schützen wird Set von übermäßigem Gewicht.

Mit Muttermilch

«Oft ist es die Mutter, die das Kind anfänglich dazu veranlasste, Probleme zu» ergreifen «», sagt Psychoanalytiker Alexander Pavlov. Warum und wie es passiert?

„Essen ist das erste Vergnügen, das dem Baby zur Verfügung steht. Wenn das Kind weint, versucht die Mutter, ihm eine Brust oder eine Flasche Milch zu geben, um ihn zu beruhigen. Später anstelle von Milch gibt es Kekse, Süßigkeiten. Es stellt sich heraus, anstatt zu verstehen, was das Baby wirklich beunruhigt und seine Ängste mit ihm überlebt, ermutigt ihn eine solche Mutter, die Probleme zu „ergreifen“.

Wenn er aus irgendeinem Grund zusammen mit Milch nicht genug Liebe von seiner Mutter erhielt, hat er den obsessiven Wunsch, das Defizit auszugleichen. Er — ein Erwachsener — muss auf die Leihmilgate der Muttermilch zurückgreifen: bestenfalls auf Kuchen (Schlagmilch) und Eis (gefrorene Milch), im schlimmsten Fall — zu Alkohol, Drogen, Drogen.

In Zukunft hat eine solche Person Angst, erneut auf eine Ersatzbeziehung zu stoßen, weil die Beziehungen zu seiner Mutter im Wesentlichen Ersatz waren: Er erhielt Milch (Kalorien), erhielt aber keine Hitze. Infolgedessen sind Menschen, die anfällig für übermäßiges Essen sind, gezwungen, Kalorien zu zählen, in der Hoffnung, das riesige unbefriedigte Bedürfnis nach Liebe zu kontrollieren. «.

6 Nützliche Gewohnheiten

eines. Ermutigen Sie ihn, Gemüse zu essen. persönliches Beispiel. Wenn er ein oder zwei Karotten abgelehnt hat, bedeutet dies nicht unbedingt, dass es ihm nicht gefällt. Von 3 bis 9 Jahren erleben 60% der Kinder die Zeit der „Neophobie“: Sie weigern sich, neue Lebensmittel zu probieren. Bieten Sie immer wieder Gemüse an und unterschiedliche Methoden zur Vorbereitung.

2. Weigerung, Lebensmittel zur Vergütung und Erpressung zu verwenden. «Wenn Sie gehorchen, erhalten Sie eine Süßigkeit. Wenn Sie sich schlecht verhalten, werden Sie ohne Süßigkeiten übrig» — eine solche Aussage der Frage verbessert nicht nur das Verlangen nach Süßigkeiten, sondern kann auch zu Neurose führen.

3. Vermeiden Sie die Versuchung. Es ist besser, keine Kekse, Soda, Süßigkeiten zu Hause zu lagern — sie können in kleinen Portionen „in den Ferien“ gekauft werden.

vier. Kaloriensnacks ersetzen (Chips, Erdnüsse, Cracker) auf rohem Gemüse, wenn das Kind zwischen Mittag- und Abendessen essen muss.

5. Servieren Sie die Teile, die dem Alter entsprechen. Ein sechsjähriges Baby isst nicht so viel wie ein Teenager oder ein Erwachsener.

6. Verwenden Sie den Fernseher anstelle von Nanny nicht. Im Fernseher und am Computer hat das Kind öfter das Gefühl, etwas zu kauen, um diese Gewohnheit loszuwerden.

Verantwortung erkennen

In der Regel essen fast alle Vollkinder wesentlich mehr als ihre schlanken Kollegen, obwohl sie das Gegenteil bestätigen. Oft kauen Kinder (wie Erwachsene) kontinuierlich etwas und merken dies nicht, wenn sie Angst, Selbstzweifel, mangelnde Aufmerksamkeit von Angehörigen. Einige, die ihren Appetit demonstrieren, beruhigen ihre alarmierenden Mütter. Andere identifizieren sich mit ihrem Vater und essen „Like Dad“, absorbieren erwachsene Portionen.

Lebensmittel können auch als Mittel dienen, um Einsamkeit zu füllen, Langeweile wegzufahren oder Depressionen zu verkleiden. Manchmal ernähren Mütter und Großmütter ihre Kinder, um (natürlich in ihren Augen) in den Kinderschuhen auszudehnen — das „süßeste“ Alter des Kindes. Mit ihm sind runde Wangen, dicke Beine, mollige Hände und Bauch. Das Kind wächst und viele Mütter extrahieren unbewusst „Vorteile“ aus seinem Dimmen: Er ist weniger mobil und aus diesem Grund kontrollieren wir. Es lohnt sich, etwas an etwas zu kauen-und Sie können ruhig Ihr eigenes Geschäft machen. Das Übergewicht des Kindes ist das Problem der Familie als Ganzes. Und Sie müssen höchstwahrscheinlich zusammen zu einem Psychologen gehen.

Lebensweise

Zuerst müssen Sie herausfinden, was primär ist: Stoffwechselstörungen oder psychische Probleme. Der Endokrinologe beseitigt zunächst das Vorhandensein von Krankheiten, die von Übergewicht begleitet werden, und entwickelt dann eine Diät und empfiehlt, was sich im Lebensstil ändern soll. Die Ernährung sollte besonders sorgfältig angesprochen werden. Tatsache ist, dass Kinder schwieriger sind als Erwachsene tolerieren Lebensmittelbeschränkungen. „Seryozha kann Chips und Eis sein, aber ich nicht?»Für ein Kind scheint dies Diskriminierung oder Bestrafung zu sein.

Oft werden Kinder in die Produkte geworfen, die sie verbieten, zu Hause zu essen, sobald sie über die Schwelle hinausgehen. Ein hartes Verbot einiger Produkte bringt daher nicht so viel

vardenafilpreisvergleich

Nutzen wie Schaden. Aber es ist es wert, die Ernährung des Kindes zu überdenken und sie zugunsten von Nicht -Kern -Produkten zu ändern. Eine Art Disziplin muss sich jedoch an alle halten — von einer Großmutter, die es liebt, ihren Enkel mit Kuchen zu behandeln, an einen Vater, der Bier nicht gleichgültig mit Crackern und Chips ist.

Die Ernährung muss körperliche Aktivität ergänzen. Das passive Sitzen am Fernseher oder Computer muss minimiert werden, und es geht nicht nur darum, dass der Energieverbrauch gleichzeitig auf Null fällt: Alle 15 Minuten, eine Werbung für Nüsse, Balken, kohlensäurehaltiges Wasser und andere essen einen Fernsehbildschirm. .