Sie sieht keine Filme an, in denen sie gespielt hat, und die Aufmerksamkeit von Passanten -von und Paparazzi scheint ihr seltsam zu sein. Sie lehnt die Rolle ab, wenn die Heldin als „schön“ oder „sexuell attraktiv“ bezeichnet wird, und sie glaubt nicht, dass sie große Gebühren erhalten sollte. Treffen mit Emma Stone, der sich und die Welt in völlig unterschiedlichen Kategorien bewertet.

Es scheint, dass sie eines dieser Mädchen ist, die in der Schule geliebt werden. Sie ist eines dieser Mädchen, mit denen andere Mädchen Freunde sein wollen. Sie wird eine Frau, die nur bezaubern kann: offen, nüchtern bewertet die Realität und versucht, dass jeder in der Nähe einfach ist. Und jetzt bietet sie sich an, sich zu bewegen, damit die venezianische Sonne mich nicht im Auge schlägt und mich mit teurem Wein behandeln wird. Hier, im Hungaria Hotel Restaurant, wo das Filmfestival in Venedig stattfindet, werden Sie den anderen nicht bestellen (verzweifelte AR-Deco, Fliesen, Buntgläser, Tanzplattform in der Mitte), und ich wäre ziemlich Wasser, aber es betont. Und er steckte sogar einen schwarzen Schuh auf eine flache weiße Sohle — meine Ablehnung scheint ihr so ​​tückisch zu sein

. „Ich werde nicht alleine trinken! Und ich liebe es, Wein zu trinken “, gibt sie zu. Und ich stimme der geheimen zynischen Hoffnung zu, dass sich der Wein entspannt.

Aber meine Hoffnung ist unbegründet. Emma Stone muss sich nicht entspannen, weil es nicht angespannt ist. Sie ist frei, ruhig, lächelnd und … veränderlich: Im Laufe des Gesprächs baut sie Gesichter und spielt verschiedene Menschen, ihre Heldinnen und ihre Multi -Time -Gefühle aus. Oder gestern bei der Premiere des Birdman, der das Alejandro Gonzalez, Inyarrita, in einem dunkelgrünen Gaskleid mit offenem Ausschnitt eröffnet, und heute ist es streng fast einheitlich: eine schwarze Strickbluse mit weißen Streifen im Hals und melange graue Hubs. Dies ist seine eigene … Das bestimmt sie die Transformation ironisch: «Ich bin in der Bandbreite eines Schachbretts aufgetaucht, und gestern war ein Feen -Drame.». So ironisch wie der Stilwechsel, schätzt sie ihren Status der Berühmtheit, die von 25 Jahren verdient wurde. Sie hat eindeutig eine besondere Sicht auf die Lebensleistungen. Und selbst unter der Gefahr ihres Ressentiments entscheide ich mich herauszufinden, welche Art von Ansichten diese.

Oscar extern

Emma Stone hat die Außenschule abgeschlossen, auch „gemeistert“ und die Auszeichnung der American Film Academy und wurde zu einer der jüngsten Nominierten für Oscars. Und es ist in der Kategorie «Beste weibliche Rolle des Nebenplanes» für «Birdman» nominiert. Dies ist ein dramatischer Rollen-U-U-U-U-U-Uhgyushki. Und Sie, unsere Leser, wissen wahrscheinlich bereits, ob Stone einen Oscar erhalten hat. ich beneide. BEI. B.

Psychologien: Und du magst es wirklich nicht, mit dir Filme zu schauen?

Emma Stone: Sie sehen, manchmal sind das schöne Filme. Hier ist der «Birdman» … und ich würde gerne solche Filme sehen und genießen und dann darüber nachdenken. Seit ihrer Kindheit habe ich mich gewöhnt, ernsthaft an das Kino zu denken — Papa lehrte, er ist ein schrecklicher Sinefil, und wir haben immer über die Sicht gesprochen. Aber ich bin auf dem Bildschirm … es ist anders. Langweilig, um ehrlich zu sein. Sie möchten sich also zwei Stunden lang anstarren?

Du bist nicht ich, du bist eine Schauspielerin, du bewertest natürlich deine Arbeit ..

E. AUS.: Hören Sie, ich habe bereits an dieser Arbeit gearbeitet. Ich habe mich schon lange auf Filme vorbereitet. Ich studiere den Charakter, vergleiche mit literarischen Heldinnen, Pektratsdirektoren und Drehbuchautoren. Irgendwann muss die Arbeit abgeschlossen sein. Und warte auf die nächste Arbeit.

Aber Sie würden sich freuen. Am Ende bist du talentiert, du bist schön und elegant, du hast schöne Augen, niemand hat so ..

E. AUS.: … und dann wäre es so etwas wie, sorry, Masturbation, Filme mit eigener Teilnahme zu sehen. Nein, ich suche nach Annehmlichkeiten in anderen Bereichen.

E. AUS.: In denen, bei denen die Hauptsache überhaupt nicht bin. In einem normalen Leben spielt es keine Rolle, dass Sie ein Stern geworden sind.

Was ist ein normales Leben für jemanden, der ständig unter dem Strahl von Sofit steht??

E. AUS.: Normale Beziehungen und Erhaltung normaler Reaktionen. Ich habe ab 14 Jahren in Los Angeles gelebt. In der Stadt, in der jeder beschäftigt ist, bewertet sich alle gegenseitig in Bezug auf die Aussichten für das Showunternehmen, bestimmen Sie den Erfolg Ihres „Sichtbarkeitsabschlusss“. Ich schulde alle Los Angeles, aber vor drei Jahren bin ich von ihm nach New York gelaufen. Natürlich an Andrew (Andrew Garfield-Actor, Partner von Stone für den Film «New Spider-Man», ihren Freund. — ca. Ed.), aber auch, weil sich alles auf der Trommel befindet, was haben Sie erreicht und wie bekannt. Und vor allem — da haben die Menschen Werte über dem Erfolg. Hier ist hinter mir entlang der Straße. Es gab einen Kerl, na ja, perfekte Haid. Mit einer Kamera. Ich bin in Sporthosen, in Turnschuhen, die Rucksack vom Yoga ziehen. Und er — op! — und Fotos. Ich zu ihm: „Nun, warum ist es? Dies ist schließlich unehrlich «. Paparazzi aus Los Angeles hätte einen Skandal, um Aggressionen für das nächste farbenfrohe Bild zu provozieren oder ohne zu antworten weglaufen. Und dieser hat: Entschuldigung, aber das Time Magazine braucht drei Ihrer Fotos auf der Straße. Nun, ich sage: Okay, rollen, klicken. Sie sehen, in New York ist normaler menschlicher Kontakt auch mit dem Slovy möglich, um Sie vom Fotografen zu überraschen. Und er kann Hasid sein. Und auf Ihre Unzufriedenheit menschlich zu reagieren, um zu erklären … Ich liebe solche Freuden.

Aber wie man den Menschen nicht verliert, wie Sie sagen, Reaktionen, wenn Sie erfolgreich sind?

E. AUS.: Es gibt ein Rezept, aber nicht universell. Achtung, die richtige Antwort … Sie müssen meine Eltern haben! Pa-pam! Nicht wahr. Meine Eltern haben uns nie mit meinem Bruder im Geist erhoben, den wir erreichen und haben müssen. Es ist wichtiger für sie, «zu sein». Sie haben uns immer bewertet und bewertet, was wir erreicht haben, aber danach, wer wir sind. Papa wird sich nie im Geiste aussprechen, dass es großartig ist, dass meine Gebühr erhöht wird, er wird zum Beispiel eher über meinen „hervorragenden Schüler des einfachen Verhaltens“ sagen: „Diese Szene mit Nachahmung des Sex ist lächerlich“. Er wird nicht auf mein Fotoshooting in einem glänzenden Magazin achten, aber er kann irgendwann sagen, dass ich eine gute Tochter bin. Mama hier hat mich kürzlich für meine Freunde gelobt — und sie sind völlig zivile Aktivisten. Dass ich als die Tatsache interpretierte, dass ich aus ihrer Sicht die richtigen Menschen finden und Beziehungen zu ihnen aufrechterhalten kann. Und das ist für mich, meine Eltern kennen das beste Lob. Es ist wichtig für Eltern, die ich bin und nicht wie erfolgreich. Ich bin über solche Prinzipien aufgewachsen und werde mit ihnen sterben, hoffe ich.

Und wie schöne, vernünftige Menschen es Ihnen ermöglichten, im Alter von 14 Jahren eine Schauspielkarriere zu beginnen?

E. AUS.: Versuchte mir zumindest eine Art Geschäft zu setzen! Natürlich nur scherzen. Ich bin hier Eddie Redmain (britischer Schauspieler von Generation Emma Stone. — ca. Ed.) sagte, als er sich im Alter von 16 Jahren entschied, Schauspieler zu werden. Und laut Statistiken erreicht nur jedes Hundertstel der Schauspieler, ausschließlich für professionelle Einnahmen zu leben. Sie sehen, das Schauspielern ist bereits Erfolg! Deshalb gehöre ich ruhig zur Größe der Gebühren und ich glaube, dass unser Hollywood «Super» — über die Bedürfnisse hinaus. In unserem Land ist es gut, dass es eine progressive Einkommensteuer gibt! Ich scherze nicht. Ich bin wirklich überzeugt: Die Tatsache, dass ich Geld für das Tun von dem, was ich liebe, erhalte, was Kreativität nennt, ist bereits ein Privileg. Und meine Eltern ja, sie waren nicht dagegen. Sie sehen, ich war ein unerträgliches Kind, laut, manchmal hysterisch. Sehr laut und bekommen. Vielleicht versuche ich deshalb jetzt, alle zu begeistern und es auf jeden Fall auf keinen Fall zu bekommen. Stimmt, meine Hysterie wurde in der Tatsache zum Ausdruck gebracht, dass ich versuchte, lustig zu sein, damit ich nicht ernsthaft akzeptiert wurde. Im Alter von 8 Jahren hatte ich eine Panikattacke. Und ich habe diese Bedingungen nur dank der Psychotherapie losgeworden. Aber als ich im Kindertheater einstudierte, wo ich neun Jahre alt bin oder auf die Bühne ging — alle Ängste verschwanden alle Unsicherheiten. Sie sehen, ich wollte lustig sein, damit ich nicht als ich als ich als ich als ich selbst als ich selbst zu sein hatte — plötzlich konnte ich nicht damit umgehen. Und auf der Bühne trennte ich mich natürlich von mir selbst. Und beruhigte sich. Daher stellten meine Eltern fest, dass das Schauspiel vielleicht der beste Ausweg für mich ist.

Aber mit 14 Jahren! In Hollywood!

E. AUS.: Nun, zuerst in 15. Und ich bin nicht alleine gegangen. Mama hat ihren Vater und Spencer vorübergehend verlassen, mein jüngerer Bruder, um mit mir zu gehen.

Und was ist diese Geschichte über die Präsentation in Powerpoint, die Sie angeblich Ihre Eltern davon überzeugt haben, dass Sie wirklich Hollywood brauchen? Mythologie?

E. AUS.: Was für eine Mythologie! Ich mache mir nur schrecklich Sorgen, wenn ich mich konzentrieren muss, wenn Sie etwas Wichtiges tun müssen. Und es ist bequemer für mich, die Angelegenheit einer Art Medium anzuvertrauen, eine mittlere Instanz zwischen mir und Wahrnehmung. Also habe ich eine Präsentation für meine Eltern gemacht. Dort ertönte das Lied der Hollywood-Madonna und die Installation von Folien war: Was die Notwendigkeit meines Umzugs verursachte, was sind die möglichen Konsequenzen und Ergebnisse, Beispiele solcher Entscheidungen waren erfolgreiche Kinder-Schauspieler … na ja, überzeugt ihn überzeugt ihn. Ich denke jetzt: Wenn mein Kind das gelernt hätte, ist nie erlag,. Aber Eltern haben uns immer ernsthaft behandelt. Und meine Mutter und ich kamen in Los Angeles an. Ich warf die Schule und beendete sie dann schon mit Lehrern «zu Hause», Äußere.

Es gab keine Versuchung, die Erfolge mit ihrer Auswahl zu erklären. Schutzengel zum Beispiel?

E. AUS.: Ich lache nicht nur, weil ich Angst habe, dich zu beleidigen. Aber ich bin völlig auf der Seite von Woody Allen, in dem ich in «Magic Light» gespielt habe. Und das ist eine Komödie, und Magie dort ist der Quacksalber gleich. Charmant, aber Quacksalber. Selbst wenn dies angenommen wird, ist das lustig für mich. Eigentlich ist das, was passiert ist, ausschließlich mein Verdienst. Als wir in Los Angeles ankamen, boten sie mir schließlich nichts in All-No-Samples an, nichts. Und ich habe fast aus Protest befleckt — ich bin von Natur aus eine Blondine — in eine Brünette. Und — Hop! — Die erste Rolle erschien. Als ob die Haarfarbe alles verändert — meine Fähigkeiten und der Grad der Relevanz! Die Leute sind manchmal so begrenzt … und dann bei den Fotestests an die Superpern, der Regisseur Jadd Apatov betrat das Studio, sah mich unvollständig an, wies es an: „Färben Sie es in der Rothaarige“ und ging sofort aus. Ich wurde rot. Und meine Siege begannen!

Nun, nicht Mystik?

E. AUS.: Nein, die Komödie des Bildes! Das Bild fiel schließlich mit mir zusammen — ich bin von Natur aus rot — nicht die Farbe der Haare. Ich habe keine Angst, ein Clown zu sein. Und ich träume eines Tages, eine Mime zu werden. Oder eine Rolle ohne Worte spielen.

Es ist über dieses Tattoo am Handgelenk bekannt — dass Ihre Mutter dasselbe hat und sie ihre Heilung vor Krebs markiert … schützt ihre Art nicht?

E. AUS.: Spur von Vogelpfoten. Mama liebt dieses Lied The Beatles — «Blackbird». Als sie vor 6 Jahren krank wurde — Brustkrebs, versprach ich mir, McCartney von Paul McCartney mit seiner Hand zu fragen und sie ihr zu geben. Remission kam, ich schrieb McCartney, er, die netteste Person, schickte eine Zeichnung … und als meine Mutter nach 2 Jahren bereits völlig gesund war, machten wir diese identischen Tätowierungen — ein Paar Vogelspuren gemäß der Skizze von McCartney. Dies ist kein Charme. Dies ist ein Zeichen unserer unzerstörbaren Verbindung unter allen Umständen … obwohl eine solche Verbindung an sich vielleicht Mystik ist. Scherzhaft.

Sie erleben jetzt eindeutig den Karrieregipfel. Es stellt sich heraus, dass so viel die Hauptsache in Ihrem Leben im Alter von 25 Jahren ist. Was Sie jetzt möchten: ein kurzes, aber superweiliges Leben eines Sterns oder ein langes Leben in der Rolle einer charakteristischen Schauspielerin?

E. AUS.: Warum, die Schauspieler haben keine Zukunft! Ich meine — Sie beenden Sie, um zu handeln und wissen nie, ob sie mehr einladen werden. Und was kann ein Geschäftsplan sein? Ich habe es definitiv nicht. Und dann erfordern Pläne vorrangige Entwicklung. Und ich … Sie sehen, im Leben ist es mir immer noch gleichwertig. Dann führte ich die Oscar -Zeremonie an, alle sagten zu mir: Emma, ​​das ist eine solche Ehre! Beweis für eine solche Anerkennung! Und ich … ging ich in der Oscar -Szene und fühlte mich absolut genauso wie bei 12 Jahren auf der Bühne in unserem Schul Theater: Freude, Verantwortung und Verantwortung. Stimmt, dann schaust du von der Oscar -Szene in die Halle und … Weihnachtsbäume, das ist Marylle Streep, das! Aber trotzdem: Ich bin sicher, dass es im Leben immer noch gleich ist. Und außerdem ist dieses Prinzip der frühen Rockstars in meiner Nähe: Lebe schnell, sterbe jung. Sterben Sie in dem Sinne, dass es keine Rolle spielt, dass Sie Sie nicht sagen werden. Aber du hast die Energie des Lebens gefangen, lebte in vollem Umfang, spielte alles, was du wolltest, hast Filme geliehen, die vielleicht jemanden verändert haben. Also ja, ich wähle eine große Karriere, einen hohen Gipfel, Abendessen in Nachtgästen nach dem Dreharbeiten und vervollständigt von dem, was Bill Murray gesagt hat, mein Lieblingsschauspieler: „Das Leben ist ein Spiel und mehr Spaß, wenn Sie Ihr Spiel spielen, nicht laut Regeln anderer Leute. Also nicht das Herz verlieren, entspannen Sie sich und spielen Sie. «. Und Sie wissen, was Murray in New York macht? Er rennt hinter Fremden auf, schließt die Augen mit seinen Händen und wenn sie sich umdrehen und ihn sehen, sagt er sarkastisch: „Haha, niemand wird dir trotzdem glauben!»Und verlässt schnell. Das verstehe ich!

Drei ihrer entscheidenden Handlungen

Einen Job gefunden

„Nun, es war unmöglich, am Hals des Elternteils zu sitzen!» — So erklärt Emma, ​​warum sie in der Hundebäckerei» drei Hunde «als Assistentin Bäcker gelandet ist. Nachdem sie in Los Angeles angekommen war, ging sie aktiv zu Vorsprechen, scheiterte überall, und der Agent fand Schwierigkeiten, sie zu rufen.

Sie nahm Vocals auf

Wie Sie wissen, war Emma ein lautes und lautes Kind. Aber wahrscheinlich immer noch eine sparsame Formulierung. Im Säuglingsalter schrie Emma, ​​dass sich in den Bändern Knoten bildeten. Wegen ihnen verliert Emma regelmäßig die Stimme. Aber sie beschloss, dieses Problem auf die entscheidendste Weise zu bewältigen: Im November gab sie ihr Debüt am Broadway im Musical «Kabaret».

Erfolg

Nachdem Emma und ihr Freund Andrew Garfield selbst im Restaurant bemerkt wurden, dass sie erschossen wurden, arrangierten sie in der New York Street ein Fotoshooting. In verkleideter Form, aber mit verständlichen Plakaten: „Wir brauchen keine Aufmerksamkeit. Aber diese wunderbaren Organisationen sind sehr «». Und brachte eine Liste von Internet -Websites mit gemeinnützigen Stiftungen mit, die an Bildung, Autismus und Unterstützung von Krebspatienten beteiligt sind. BEI. B.